Die Kirche von Keski-Pori

Keski-Porin kirkko
Keski-Porin kirkko, kuva Raino Salmijärvi
Keski-Porin kirkko
Keski-Porin kirkko, kuva Raino Salmijärvi

Die neogotische Backsteinkirche im zentralen Stadtteil Keski-Pori wurde 1859–1863 nach Plänen von Carl Johan von Heideken errichtet. Ihre Einrichtung und das für Finnland ungewöhnliche gusseiserne Turmdach wurden von Georg Chiewitz entworfen. 

Gegossen wurde das Dach in Pori, ebenso wie die Fensterrahmen. Das Roheisen stammte jedoch aus England, die Kalksteinplatten des Fußbodens und die in Treppen und Chorempore verwendeten Steine aus Öland und der Mauerkalk aus Gotland. Auch Dachblech und Nägel waren Importware.

Das die Auferstehung darstellende Altarbild wurde 1863 von Robert Ekman gemalt, die Jugendstilmalereien des Kirchenschiffs etwa 30 Jahre später von August Krook. Die Einrichtung der Kirche ist heute eine Rarität, da von der historistischen Kirchenarchitektur des ausgehenden 19. Jahrhunderts wenig erhalten geblieben ist. Auf den Kirchbänken finden 1700 Menschen Platz. Eine Seltenheit sind auch die aus dem Jahr 1925 stammenden Glasmalereien des Chors. Das Glas wurde in Paris unter Aufsicht von Magnus Enckell gebrannt, der die Farben auswählte, die Fertigstellung jedoch nicht mehr miterlebte. Die Themen lauten „Verkündigung“, „Jesus der Trostspender“ und „Auferstehung“. 

Contact details:

Hallituskatu 1 a
28100 Pori